Steinzeitmuseum, 28.11.17

Wir waren am 28.11.17 im Urgeschichtemuseum in Zug

Wir hatten am morgen normal Schule. um 10 Uhr fährt unser bus nach baden. Danach  gingen wir in den Zug, wir haben sehr viele Sachen gefunden (Geld, stifte, zeitungen). wir fahren bis nach Zürich Hauptbahnhof, danach mussten wir schnell umsteigen in den Zug der nach Zug fährt. Im Zug assen wir etwas, danach liefen wir bis an den see runter. Wir haben enten gefüttert und gingen am See entlang. Wir haben auch ganz andere Vögel betrachtet in der voliere. Dann liefen wir bis zum Museum. Wir haben in der werkstatt mittag gegessen, weil auch noch andere Schüler dort waren. Nach dem essen gingen wir in das Museum rein, wir haben zuerst die sachen betrachtet und haben Arbeitsblätter von „Alangan und Alweite“ gemacht. Wir sind dann rauf in die werkstatt und haben faustkeile in die hand nehmen dürfen. Der eine war so gross wie Zwei hände! Danach schleifen wir Knochen auf Steine bis er ganz spitzig war, welche die steinzeitmenschen als Nadeln benutzten. wir haben einen Faden angeknotet und jetzt ist es unsere Kette. Wir hatten der Expertin auch noch Fragen stellen dürfen. Dann mussten wir wieder auf den bus warten. In der Zeit machten wir noch ein klassenfoto. Wir mit dem Zug. Zuletzt mit dem Bus von Baden bis nach Eggenwil. Es hat uns richtig Spass gemacht!!!

 

Text von Bianca und Mathis

Herbstdeko

Wichteleien...

Im Werken sind diese coolen und lustigen Filmdosen-Wichtel entstanden. Mit wenig Aufwand und Material, dafür mit einer grossen Wirkung. (FR)


Schuljahr 2016/17


Schulschluss 2017

So oder so...


Schmetterlingszucht im Klassenzimmer, Frühling/Sommer 2017

Unser letztes Realien-Thema in diesem Schuljahr waren die Schmetterlinge. Klar, dass wir die von ganz nahem beobachten wollten. An einem Donnerstagmittag Anfang Juni wurden die 11 Räupchen geliefert und sogleich neugierig betrachtet. Schon nach den ersten sechs Tagen konnten wir Veränderungen feststellen. Aus den Räupchen wurden beachtliche Raupen. Am siebten Tag begannen die ersten Raupen sich zu verpuppen. Dabei hängten/klebten sie sich an die Decke und nahmen die „J-Stellung“ ein. Zwei Tage später folgte der Umzug in die luftige Voliere. Nach knapp drei Wochen seit der Lieferung der kleinen Räupchen schlüpften unsere Distelfalter. Wir konnten die Schmetterlinge nun bequem durch die Voliere betrachten und sie uns genau anschauen. Die Freude war gross! Heute, am 21.6.17, nach der grossen Pause kam der grosse Tag für unsere Falter: Sie wurden in die Freiheit entlassen. Ein schöner Abschluss zu einem interessanten Thema. (fr)

 

Download
Schmetterlings-Dokumentation
Doku Schmetterlingszucht im Schulzimmer.
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Schulreise 2017

„Hallo, wir haben eine Schulreise nach Engelberg gemacht. Am Dienstag, den 20.6.17, sind wir mit dem Car gefahren. Wir sind mit der 3./4. Und 5./6. Klasse gefahren, aber separat gewandert. Wir sind mit einer grossen Gondel auf den Berg gefahren, dann sind wir bis zu einem See gelaufen. Wir brauchten etwa 45min dafür. Dort oben haben wir Mittag gegessen. Es hat so einen Barfussweg um den See gehabt mit Steinen, Matsch, Wasser, Moos, usw. Es war mega cool! Wir durften auch Rodeln gehen, das war das coolste! Wir durften alle 3x rodeln und wer noch wollte, musste sich selber ein Ticket kaufen. Es gab auch einen sehr grossen Spielplatz mit einem Bodentrampolin, eine Rutsch, eine Kletterwand, eine Schaukel, usw. Wer wollte, bekam von Frau Raschle ein Eis. Unsere Begleitpersonen waren Frau Raschle und Frau Pauli. Frau Pauli war noch nie bei uns, aber sie war sehr nett. Das war unsere Schulreise.“ (Olivia)

 

 

 

„Hallo. Wir sind am Dienstag, den 20.6.17, auf Schulreise. Wir haben uns mit der 5./6. Klasse einen Car geteilt. Wir sind etwa 1 ½ Stunden gefahren, dann haben wir die 5./6. Klasse ausgeladen und sind weiter zur Gondel gefahren. Mit der Gondel sind wir zur Rodelbahn hoch und dann sind wir ungefähr 45min hoch auf den Berg gelaufen. Zwischendurch haben wir Znünipause gemacht. Dann sind wir wieder runter zur Rodelbahn gelaufen. Wir durften 3x rodeln von Frau Raschle. Manche von uns haben noch ein Ticket gekauft um noch mehr zu rodeln. Alle durften von Frau Raschle noch etwas zu trinken oder ein Glacé haben. Bald darauf mussten wir wieder zurück.“ (Lara)

 

 

 

„Wir fuhren am Dienstag nach Engelberg mit dem Car. Wir fuhren mit der Gondel rauf auf den Berg. Wir laufen 45min rauf zur SAC Hütte Brunni und zum Härzlisee. Wir liefen um den See, da hat es einen Barfussweg gehabt mit Schlamm, Steinen, Rinde, usw. Wir assen bei der Hütte Zmittag und liefen wieder herunter. Wir gingen rodeln beim Ristis. Es war mega cool! Wir konnten auch andere Sachen machen und bekamen eine Glacé. Etwa um vier Uhr fuhren wir wieder mit der Gondel hinunter und fuhren mit dem Car nach Eggenwil. Es war eine coole Schulreise.“ (Bianca)

 

 

 

„Wir sind um 8.20 Uhr mit dem Car losgefahren und um 10.10 Uhr in Engelberg angekommen. Dann sind wir mit einer riesigen Gondel zur Station gefahren. Dort war auch die Rodelbahn. Aber zuerst sind wir zur Brunnihütte hoch gewandert. Als wir oben angekommen sind, haben wir Mittag gegessen. Dann konnten wir um den Härzlisee den Kitzelpfad machen. Es war sehr lustig. Danach sind wir wieder zur Station gewandert und dann durften wir rodeln. Die Bahn war sehr cool. Es gab auch noch einen Spielplatz mit Trampolin. Es hat allen sehr Spass gemacht!“ (Seraina)

 

 

 

„Hallo. Heute ist Dienstag. Wir gingen um 8.15 Uhr in den Car und fuhren nach Engelberg. Die Fahrt dauerte 1 Stunde und 30 Minuten. Frau Pauli begleitete uns und die 5./6. Klasse fuhr auch mit, die gingen aber auf den Titlis. Mit einer Gondel ging es für uns dann in 5 Minuten den Berg hinauf. Wir mussten dann knapp 1 Stunde rauf wandern, bis wir unser Ziel erreichten. Auf dem Berg Brunni haben wir Zmittag gegessen und die Füsse gebadet. Wir haben noch einen Molch gefangen und wieder frei gelassen. Für den Weg nach unten brauchten wir nur etwa 40 Minuten. Frau Raschle hat uns dann allen eine Glacé oder ein Trinken gekauft. Unsere Lehrerin hat auch für jeden von uns 3 Rodelfahrten gekauft. Wir haben uns nachher aber selber noch mehr gekauft. Dann wurde es auch schon langsam Zeit zu gehen. Wir gingen mit der Gondel wieder runter, auch der Car wartete schon auf uns. Dann fuhren wir wieder nach Hause. Als wir in Eggenwil angekommen sind, warteten viele Eltern auf uns. Dann gingen wir nach Hause.“ (Dan)

 


Veloprüfung 2017

Dieses Jahr war es wieder mal so weit. Schülerinnen und Schüler aus der 3.-5. Klasse haben ihre Veloprüfung absolviert. Der theoretische Teil schrieben die Kinder bereits im März, der praktische Teil fand Anfangs Juni statt. Ich gratuliere allen Kindern für ihre tollen Leistungen und ihr Engagement. Für Seraina, Dan und Sven hat sich das Lernen besonders gelohnt. Sie durften zusätzlich die Medaillen für die Ränge 1-3 entgegen nehmen.(fr)

 


Winterausflug, 14.02.17

 

Schüler/-innen erzählen…

 

„Hallo, am 14.2.2017 waren wir auf der Kunsteisbahn in Wohlen. Wir waren mit der 1.-4. Klasse dort, von 9.30 Uhr bis 14.30 Uhr. Alle hatten riesigen Spass! Es hatte Fahrhilfen in Form von Eisbären, Pinguinen und Zwerge. Ausserdem 3 farbige Stühle, auf denen man jemanden herumfahren konnte. Auch Eishockey durften wir spielen. Essen mussten wir selber mitnehmen oder dort kaufen. Alle waren auf dem Eis, sogar die Lehrer und Betreuer. Den Weg nach Wohlen und zurück fuhren wir mit Bus und Zug. Es war wunderschön und so schnell wird das die Klasse nicht vergessen!“ (Olivia)

 

„Hallo, wir waren gestern mit der 1.-4. Klasse in Wohlen zum Schlittschuhlaufen. Es war sehr spannend und cool. Wir waren zuerst mit dem Bus nach Bremgarten gefahren, dort assen wir unser Znüni. Dann gingen wir mit dem Zug nach Wohlen, dann mussten wir ein Stück zu Fuss gehen. Auf dem Eis mussten wir uns zuerst an die Schlittschuhe gewöhnen, aber mit der Zeit ging es immer besser. Auch Eishockey konnten wir spielen. Am Schluss gings den ganzen Weg zurück nach Eggenwil. Auf dem Dorfplatz holten uns die Eltern dann ab.“ (Bianca)

 

„Hallo, gestern waren wir Schlittschuhlaufen in Wohlen mit unserer Lehrerin und Herr Raschle (Frau Raschle‘s Bruder). Ein paar spielten Eishockey, die anderen fuhren einfach so herum. Manche sind hingefallen. Die Mittagspause machten wir auch da, ein paar Kinder kauften sich etwas im Restaurant. Um etwa 13.30 Uhr sind wir wieder auf den Heimweg, zuerst nach Bremgarten und dann mit dem Bus nach Eggenwil.“ (Lara)

 

„Hat dir das Schlittschuhlaufen gefallen? -> Ja, sehr!“

 

„Was hat dir besonders gut gefallen? -> Das Essen im Restaurant war sehr lecker.“

 

„Fandst du die Eisbahn schön? -> Ja, ich fand sie schön und gut.“

 

„Willst du wieder mal dorthin gehen? -> Ja, unbedingt!“

 

(Interview von Mikaela)

 

„Die einen konnten Schlittschuhlaufen, andere nicht. Aber es gab Hilfen, so dass sich alle aufs Eis wagten. Die 4. Klasse hat noch Eishockey mit Herr Raschle gespielt. Wir hatten unglaublich viel Spass und manche sagten, es wäre der beste Ausflug seit langem gewesen! Um 9.20 Uhr gings mit dem ÖV nach Wohlen. Da bekamen wir unsere Schlittschuhe, danach gings ab aufs Eis. Als wir am frühen Nachmittag schon wieder gehen mussten, war das sehr schade. Wir wären gerne länger geblieben! Diesen Ausflug werden wir so schnell nicht vergessen.“ (Luana)

 

„Um etwa 9.20 Uhr machten wir uns auf den Weg nach Wohlen. Fast alle gingen dann gleich aufs Eisfeld, ein paar assen zuerst ihr Mittagessen im Restaurant. Von der 4. Klasse spielten viele Eishockey. Um halb drei waren wir wieder zurück in Eggenwil.“ (Fadrin)

 

„Wir hatten einen schönen Schulausflug auf die Kunsteisbahn. Die 1.-4. Klasse war dabei. Ein paar Kinder haben Eishockey gespielt, die anderen sind einfach herum gefahren.“ (Anonym)

 


Schuljahr 2015/16


Neues aus der 3./4. Klasse


Schulreise 3./4. Klasse 2016

 

Dieses Jahr war der Juni wettertechnisch ja nicht besonders freundlich und sonnig. Aber wir hatten Glück. Am letzten Dienstag fuhren wir mit dem Car Richtung Goldau, um den Tierpark zu besuchen. Der Vormittag war warm und sonnig – perfekt für unseren Workshop zum Thema Amphibien, welche wir im Fach Realien bereits näher unter die Lupe genommen haben! Mit unserem Leiter ging es dann zum Amphibienweiher, wo wir unser Lager aufschlugen. Mit kleinen Netzen und Lupengläsern durften wir allerhand aus dem Teich fischen. Die Beute wurde nachher gründlich inspiziert, betrachtet und natürlich auch wieder frei gelassen. Bilder erraten und ein Leiterlispiel spielen wechselten sich ab mit Forscheraufgaben, sodass der Vormittag schnell vorbei war. Nach der wohlverdienten Mittagspause erkundeten wir den Rest des Tierparks auf eigene Faust, fütterten die Rehe und sahen den Bären beim Baden zu. Als Schlusspunkt durfte auch ein Abstecher in den Souvenirshop nicht fehlen. Nun fing es doch noch an zu regnen. Aber es war ohnehin Zeit, uns auf den Weg zum Bahnhof zu machen. Mit Zug und Bus ging es wieder zurück nach Eggenwil. (fr)

 


Bildnerisches Gestalten